"Charakter durch Farbe"

Jedes Projekt bekommt dank der Farbe einen eigenen Charakter, und das findet Rudolf Zijlstra sehr wichtig.

Zijlstra Architecten wurde 1966 gegründet, und schon kurze Zeit später kam die erste Zusammenarbeit mit dem Pulastic-Team zustande. Rudolf Zijlstra, der den Betrieb von seinem Vater übernehmen wird, ist noch immer sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit. Rudolf findet es wichtig, dass die Qualität der verwendeten Produkte gut und konstant ist. Er und seine Kunden waren mit Pulastic-Böden immer zufrieden, und das sagt etwas über die Qualität aus.

Die Zusammenarbeit zwischen uns und Zijlstra Architecten ist gut, da gegenseitiges Vertrauen herrscht. „Wir haben auch einmal ein anderes Produkt ausprobiert, aber wir waren nicht zufrieden oder es ging schneller kaputt.” Bei Pulastic-Böden ist das anders, und so weiß man, was man von einander hat. „Wenn man auf ein gutes Produkt zurückgreifen kann, gibt es keinen Grund, zu einem anderen zu wechseln.”

 

Die meisten Kunden tendieren zu den Standardfarben von Sportböden und tun sich schwer damit, sich für andere, neue Farben zu entscheiden. Rudolf erzählt, dass sich das Unternehmen darauf einstellt und versucht, die Auftraggeber davon zu überzeugen, dass bestimmte Farben besser zu einer Sporthalle passen. „Bei einer Sporteinrichtung für Sonderunterricht und schwerbehinderte Kinder war es z.B. wichtig, dass der Boden warm war. Dafür gibt es natürlich eine Fußbodenheizung, aber wir haben außerdem warme Farben verwendet.”

„So können wir einem Gebäude mithilfe von Farbe den richtigen Effekt geben. Wir möchten die Atmosphäre, die der Kunde beschreibt, optimal umsetzen, und das ist mit Pulastic möglich.’

 

Kundenwerbung durch Dritte ist für Zijlstra Architecten sehr wichtig. Heute wird der Markt kleiner, und die Konkurrenz wird immer größer. Deshalb ist es wichtig, dass man gut informiert bleibt. Rudolf Zijlstra erzählt, dass sich sein Unternehmen kontinuierlich darauf einstellt. „Wir befassen uns vor allem mit dem ‚neuen’ Kunden. Deshalb versuchen wir, über die sozialen Medien immer aktuell zu bleiben.” Neben der Bekanntheit auf dem Markt reagiert Zijlstra Architecten auch auf neue Entwicklungen.

 

3D-Zeichnungen und Nachhaltigkeit sind heute sehr wichtig. Rudolf findet es wichtig, dass nicht nur neue Gebäude nachhaltig gebaut, sondern auch die alten Gebäude nachhaltig gemacht werden. „Ich bezeichne meine Projekte immer als meine Kinder, und jedes Kind ist anders. Manche sind groß, manche klein, manche kompliziert und manche einfach, und deshalb stellt jeder Tag für mich eine Herausforderung dar, meine Kinder erfolgreich zu machen.”

Besondere Projekte

„Jedes Projekt hat natürlich seinen ganz eigenen Charme. Es gibt drei Projekte, die für mich etwas ganz Besonderes waren:

 

- De Himmen, Sneek:
Die Kombination aus Sonderunterricht und schwerbehinderten Kindern war für mich etwas ganz Besonderes. Man muss im Zusammenhang mit Farbe und Wärme wichtige Entscheidungen treffen. Der Raum war nicht groß, aber auch diese Kinder sollten ein Klettergerüst bekommen. Für mich war es eine echte Herausforderung, auch aus dieser Sporthalle einen Raum wie alle anderen zu machen.”

 

- De Witakker, Rijs:
In diesem Gebäude gab es einen sehr alten Boden, der stark renovierungsbedürftig war. Es war ein grüner Boden, der alt und verschlissen aussah. Das Pulastic-Team hat den neuen Boden mit einer anderen, frischen Farbe über den alten Boden gegossen, und der Sportboden ist wieder wie neu.

 

- Dorpshuis Oude Mirdum, ’t Klif:
Das war eine sehr aktive Gemeinschaft, die viele Arbeiten selber übernehmen wollte und konnte. Jeder war aktiv und machte sich Gedanken über unsere Ideen. Das macht ein Projekt zu etwas Besonderem, da man dann ein echtes Zusammengehörigkeitsgefühl entwickelt.”

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.zijlstra-architecten.nl